Bevor wir bei BONATERO mit der Röstung beginnen und der grüne Rohkaffee seine typisch warme Färbung erhält, kontrollieren wir jede unserer Lieferungen genau. Es ist wichtig, dass nur ganze Bohnen verarbeitet werden, denn nur sie beinhalten das ganze Aroma.

Daneben dürfen keine unreifen, durch Insekten geschädigten oder verschimmelten Bohnen zu erkennen sein.

Es werden nur perfekt gereifte Bohnen geröstet!

 

BONATERO hat das Glück über einen modernen Röster zu verfügen, der einen konstanten Unterdruck in der Trommel erzeugt und die Hitze optimal speichert und verteilt. Nur so kann die besonders gleichmäßige Röstung erfolgen. Von einer Schockröstung sehen wir in jedem Fall ab; wir machen uns die Zeit zunutze. Dank der niedrigen Temperatur von ca. 200 °C ist es möglich den Röstvorgang bis auf 20 Minuten auszuweiten, ohne dass die Bohnen verbrennen oder bitter werden. So entwickeln sich die kaffeeeigenen Aromastoffe besonders ausgewogen. Außerdem wird magenunverträgliche Chlorogensäure (Gerbsäure) fast vollständig abgebaut. Weil sie sich während der Röstung erst nach einigen Minuten löst, ist die Langzeitröstung wichtig, wenn der Genuss besonders mild sein soll.

 

Mit diesem Verfahren verliert die Bohne bis zu 20 Prozent ihres Gesamtgewichts.

 

So ist gesichert, dass nur eine geringe Restfeuchtigkeit verbleibt.

 

Während die heute gängige Schockröstung, gemeinsam mit Ihrer Sprühwasserkühlung  unmittelbar nach der Röstung, die Bohne auf einen Feutichkeitsgehalt von bis zu 10% bringt.

 

Das bedeutet, dass unsere Kunden nur den reinen Kaffeegenuss erleben. Zu 100 Prozent.

 

Wir legen sehr viel Wert darauf, dass nur kleine Mengen in unserem Trommelröster verarbeitet werden. So erzielen wir ein Ergebnis, das durch die ständige Umwälzung der Bohnen besonders ausgewogen ist. Dazu gehört natürlich auch, dass wir unsere Bohnen sortenrein verarbeiten. Nachdem jede einzelne Bohne ihren perfekten Röstgrad erreicht hat, ist es möglich ganz neue Kaffeekompositionen zu kreieren.